Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Wir bedanken uns bei den Ärztinnen und Ärzten, den Pflegekräften, den Feuerwehrleuten, den Polizistinnen und Polizisten, den Pädagoginnen und Pädagogen in den Schulen und Kitas, den Tagesmüttern, den Beschäftigten, die die kommunale Infrastruktur aufrecht erhalten und bei allen anderen, die sich in der Krise engagieren.

Sie alle leisten Unglaubliches - vielen Dank dafür!

Eignungsuntersuchung von Atemschutzgeräteträgern

In Abstimmung mit dem Ministerium des Innern und für Kommunales, Referat 34 (Brand- und Katastrophenschutz, Rettungswesen, Koordinierungszentrum Krisenmanagement, Zivile Verteidigung, Militärangelegenheiten), weist die Feuerwehr-Unfallkasse Brandenburg darauf hin, dass eine Fristüberschreitungen bei Eignungsuntersuchungen nach dem Grundsatz für arbeitsmedizinische Untersuchungen G 26 „Atemschutzgeräte“ nicht toleriert werden kann.
Merkblatt öffnen

Aktuelle Regelungen zur Tauglichkeit von Atemschutzgeräteträgern

In Anbetracht der aktuellen Situation zur Ausbreitung von COVID-19 (Coronavirus) und den damit verbundenen Maßnahmen, treten Anfragen bezüglich der Tauglichkeit für das Tragen von Atemschutzgeräten auf, speziell geht es um die Fristüberschreitungen bei Eignungsuntersuchungen nach dem Grundsatz für arbeitsmedizinische Untersuchungen G 26 „Atemschutzgeräte“ und die erforderlichen jährlichen Wiederholungsübungen in anerkannten Atemschutzübungsanlagen zum Erhalt der Atemschutztauglichkeit.
Merkblatt öffnen

 

Hinweise für Einsatzkräfte der Feuerwehren und der nicht-medizinischen Hilfeleistungsorganisationen zu SARS-CoV-2

Das  Sachgebiet Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen der DGUV hat Hinweise für Einsatzkräfte der Feuerwehren und der nicht-medizinischen Hilfeleistungsorganisationen zur Vorbereitung auf und den Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bzw. damit infizierter Personen oder entsprechenden Verdachtsfälle erstellt, die Sie hier herunter laden können.
Fachbereich AKTUELL

Hinweise zur Absage von Seminaren durch die FUK BB

Die derzeitige Lage im Rahmen der Corona-Pandemie erfordert besondere Sorgfalt. Die FUK Brandenburg sagt daher zunächst bis zum 07.05.20 alle Seminare ab. Für den Zeitraum danach wird nach Bewertung der Lage in der 16. KW eine Entscheidung getroffen. Wenn Sie sich für ein Seminar angemeldet haben oder/und bereits eine Zusage für die Teilnahme haben, erhalten Sie von uns eine schriftliche (E-Mail-) Mitteilung über die Absage des Seminars.

Weiterhin bitten wir die Mitgliedsunternehmen, bis Ende April an keinen Ersthelfer-Seminaren teilzunehmen. Dies kann dazu beitragen, dass sich – wie von der Bundesregierung angestrebt - die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt.

Neuartiges Coronavirus SARS-CoV-2

Das SARS-CoV-2-Virus breitet sich derzeit weltweit aus. Die Fallzahlen in Deutschland steigen derzeit stark an. Exponentieller Anstieg bedeutet: Die Fallzahlen verdoppeln sich alle 3 bis 4 Tage. Beachten Sie daher unbedingt die Aufforderung der Bundesregierung, der Landesregierung und der Fachleute: verringern Sie soziale Kontakte und halten Sie mind. 1,5 m Abstand von anderen Menschen!
Hinweise zum SARS-CoV-2-Virus öffnen

Prävention

Unsere im SGB VII (§§ 1, 14) formulierte Aufgabe ist es, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren abzuwenden und für eine wirksame erste Hilfe zu sorgen.

Die Integration der Arbeitssicherheit in die Organisation der Berufs- und der freiwilligen Feuerwehren ist uns hierbei ein wichtiges Ziel.

Wir beraten die Feuerwehren zu allen Themenbereichen der sicheren und gesundheitsgerechten Gestaltung ihrer Tätigkeit. Nutzen Sie unsere spezifischen Erfahrungen als Feuerwehr-Unfallkasse.

Mit Hilfe des aktuellen Regelwerkes und weiterführender Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (z.B. Unfallverhütungsvorschriften, Sicherheitsinformationen, Broschüren, Videos, Plakate) können Sie Ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen und Ihre Kameraden zu diesen Themen informieren.

In den angebotenen Seminaren der Feuerwehr-Unfallkasse Brandenburg vermitteln und vertiefen wir Kenntnisse und Fähigkeiten zum sicheren Arbeiten, der Arbeitsschutzorganisation und spezifischen Anforderungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beim Feuerwehrdienst.

Unsere Aufsichtspersonen sind mit ihren fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen die Bindeglieder zu den Feuerwehren. Zu ihren Aufgabe zählt auch die Überwachung und Beratung von Feuerwehren um festzustellen, ob die Vorschriften und sonstigen Regeln zum Arbeits- und Gesundheitsschutz eingehalten werden.