Beitragsprognose FUK 2022

Zur Unterstützung der Haushaltsplanung der beitragspflichtigen Mitglieder der Feuerwehr-Unfallkasse Brandenburg stellen wir Ihnen eine Prognose der Beitragsentwicklung für das Jahr 2022 zur Verfügung, auf deren Unverbindlichkeit jedoch ausdrücklich hingewiesen wird, weil insbesondere das Unfallgeschehen nicht vorhersehbar ist.

Erste Hochrechnungen haben ergeben, dass sich das Haushaltsvolumen von 3,7 Mio. EUR im Jahr 2022 voraussichtlich nicht ändern wird. Die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie können weiterhin nur sehr schwer abgeschätzt werden. Bei der Prognose wurde davon ausgegangen, dass die Impfstrategie des Bundes im Laufe des Jahres 2021 erfolgreich umgesetzt wird und im folgenden Jahr keine signifikanten Einschränkungen im Feuerwehrbetrieb mehr bestehen, so dass sich das Unfallgeschehen im Jahr 2022 den Jahren bis 2019 angleicht. Bei der Beurteilung der Ausgabenentwicklung 2022 wurde auf die Entwicklung der abgeschlossenen Haushaltsjahre abgestellt. Durch den Unfallzahlenrückgang in 2020 und 2021 ist nicht mit einem Kostenüberhang in den Haushalt 2022 zu rechnen. Auch bei einer zu erwartenden Steigerung der Behandlungstarife um 3 % werden dadurch insgesamt keine steigenden Kosten im Bereich Reha/Leistungen erwartet. Die Kosten für die Prävention und Verwaltung bleiben auf Vorjahresniveau.

Das einzuhebende Beitragsvolumen 2022 wird gegenüber 2021 geringfügig sinken. Aktuell wird von einem Hebesatz von 1,6525 EUR/Einwohner ausgegangen.

Nochmals sei darauf hingewiesen, dass die vorstehende Prognose bereits durch ein schweres Unfallereignis hinfällig werden kann.

Wir bitten Sie, die in Ihrem Amtsbereich mit der Haushaltsplanung befassten Stellen zu informieren.

Ihre Feuerwehr-Unfallkasse Brandenburg