Persönliche Schutzausrüstung UB 1/97

Die FUK Brandenburg informiert

Der Vorstand der FUK Brandenburg hat über das Problem der notwendigen Schutzausrüstung der Feuerwehr beim Umgang mit der Motorkettensäge beraten.

Der Vorstand ist zu dem Ergebnis gekommen, dass grundsätzlich bei der anerkanntermaßen ge-fährlichen Arbeit mit der Motorkettensäge auf geeignete persönliche Schutzausrüstung nach § 4 der Unfallverhütungsvorschrift (UVV) „Allgemeine Vorschriften“, konkretisiert in § 4 UVV „Forsten“ nicht verzichtet werden kann.

Zulässig ist beim Feuerwehreinsatz wegen der besonderen Gefahren grundsätzlich die persönliche Schutzausrüstung (der Feuerwehren), die in einzelnen Teilen den Forderungen der UVV „Forsten“ nahe kommt (vgl. § 17 UVV „Feuerwehren“).

Ausgenommen hiervon sind planbare Einsätze mit der Motorkettensäge bei denen ausnahmslos die Schutzkleidung gemäß UVV „Forsten“ zu verwenden ist.

Elektronische Unfallanzeige
D-Arzt Suche
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung

Die Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404. [mehr erfahren]